ANLIN

BIBB-Modellversuche zur Umsetzung des Weltaktaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ – BBW ist Projektpartner!

Das Weltaktionsprogramm (WAP) „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) zielt darauf, nachhaltigkeitsorientierte Handlungskompetenzen zu verstärken, um das Überleben unseres Planeten zu sichern. Das BIBB wird durch Modellversuche in der Berufsbildung dazu beitragen.

Der neue BIBB Modellversuchsförderschwerpunkt „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung 2015-2019“ (BBNE) stellt die Ziele des WAP in den Mittelpunkt der zukünftigen Modellversuchsarbeit:

  • Multiplikatorinnen und Multiplikatoren werden durch die Entwicklung von Qualifizierungskonzepten für das Berufsbildungspersonal weitergebildet.
  • Institutionelle Verankerung wird durch die Entwicklung von Berufsbildungseinrichtungen als nachhaltige Lernorte gefördert.
  • Ausbildungskonzepte für nachhaltige Entwicklung werden für verschiedene Bereiche im Berufsfeld Kaufmännische Berufe entwickelt.

Anforderungen an die Berufsbildung

Nachhaltiges Arbeiten und Wirtschaften sichert die natürlichen Lebensgrundlagen für die nächsten Generationen. Dies erfordert ein neues Denken und Handeln in der Berufsarbeit. Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung fördert die Kompetenzen, die dazu notwendig sind. BNE soll im Rahmen von Neuordnungsverfahren von Berufsbildern in das Regelsystem integriert werden. Daher wird eine Verankerung von nachhaltiger Entwicklung in Curricula, Lehrplänen und Ausbildungsordnungen angestrebt. Berufsbildungsakteure sollen dazu Instrumente an die Hand bekommen. Die Ergebnisse des Modellversuchsförderschwerpunkts „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung“ sollen im Rahmen des WAP systematisch in weitere Strukturen, Bereiche, Branchen und Berufe transferiert werden.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) gab am 31.05.2016 in einer Pressemitteilung bekannt, dass unter den 12 Verbundprojekten, die in dem Programm „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung“ auch ein Verbundprojekt des QFC ist:

ANLIN

Das Projekt ANLIN beinhaltet ein innovatives Konzept zur nachhaltigen Gestaltung von Lernorten im dualen System der Berufsbildung für die chemische Industrie: Das Projekt verknüpft für Akteure der dualen Berufsausbildung eine Organisationsentwicklungsstrategie mit einem darauf bezogenen Personalentwicklungskonzept.

Die Verbundpartner des Projektes ANLIN sind:

  • QFC - Qualifizierungsförderwerk Chemie, Halle
  • Institut für nachhaltige Berufsbildung und Management Service GmbH, Hannover
  • Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft e.V., Wittenberg
  • Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH, Frankfurt

Nachfolgend ein Auszug aus der Pressemitteilung des BIBB vom 31.05.2016 Pressemitteilung: Nachhaltigkeit in der beruflichen Bildung ausbauen – Förderschwerpunkt mit zwölf Modellversuchen startet (PDF, 275 KB)

BIBB-Programm

Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung – Modellversuche 2015-2019

Neuer BIBB Förderschwerpunkt gestartet: Modellversuche zur Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung

Mit sechs Millionen Euro fördert das BIBB im Auftrag des BMBF aktuell 12 neue Verbundprojekte im Rahmen des Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2015–2019“. Aufbauend auf den Ergebnissen des vorherigen BIBB-Förderschwerpunkts „Berufliche Bildung für nachhaltige Entwicklung 2010–2013“ als Beitrag zur UN-Dekade „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung 2005–2014“ soll es nun primär um die strukturelle Verankerung von nachhaltiger Entwicklung in der beruflichen Bildung gehen.

In den 12 Verbundprojekten sind 27 Verbundpartner beteiligt. Die Interdisziplinarität der Akteure sowie die enge Kooperation mit Betrieben, Ausbildungseinrichtungen und Promotoren zur Sicherung des Transfers waren wichtige Kriterien bei der Auswahl der Projekte. Somit konnten bereits vor Projektbeginn über 50 Praxispartner (Betriebe, Unternehmen, Bildungsträger, Ausbildungsverbünde, ÜBS, u.a.) und ca. 35 strategische Partner (Kammern, Fachverbände, Gewerkschaften, Landesinstitute, u.a.) von den Projekten für eine Zusammenarbeit gewonnen werden. Die Einbindung zusätzlicher Akteure ist geplant.

Der aktuelle Förderschwerpunkt ist in zwei Förderlinien unterteilt mit jeweils sechs Verbundprojekten und einer übergeordneten wissenschaftlichen Begleitung pro Förderlinie. In Förderlinie I werden domänenspezifische nachhaltigkeitsorientierte Konzepte zur Kompetenzentwicklung in kaufmännischen Berufen entwickelt, Förderlinie II beschäftigt sich mit Gestaltungslösungen für nachhaltige Lernorte. (…)

Förderlinie II: Nachhaltige Lernorte gestalten

ANLIN: Die Verbundpartner Qualifizierungsförderwerk Chemie GmbH, Institut für nachhaltige Berufsbildung und Management-Services GmbH, Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft e.V. und Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH fördern nachhaltige Lernorte in der chemischen Industrie durch miteinander verknüpfte Maßnahmen der Organisations- und Personalentwicklung. (…)“


Ansprechpartnerin im BBW ist für dieses Projekt Frau Christin Vater.




Seit Juni 2016 arbeiten wir mit unseren Projekt-Partnern intensiv an der Konzeptentwicklung für die Qualifizierung von Ausbildern und die Schulung von Auszubildenden zu nachhaltigen Lernorten in der Industrie. Das erste von drei Modulen wurde bereits praktisch erprobt – 51 Ausbilder und 28 Auszubildende wurden bisher im BBW zu Nachhaltiger Entwicklung geschult. Über die große Motivation der Ausbildenden sowie die Neugier und Begeisterung der Auszubildenden haben wir bereits berichtet.

Besonders gespannt sind wir nun, ob das Projekt preiswürdig ist: Seit 2016 zeichnen das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche UNESCO Kommission (DUK) Kommunen, Lernorte und Netzwerke im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ aus. Am 31. Mai 2017 reichte unsere Projektgruppe ANLIN eine Bewerbung als BNE-Akteur ein. Jetzt heißt es Daumen drücken. Über das Ergebnis werden wir selbstverständlich berichten.

Aktuell laufen die Vorbereitungen für die ersten Schulungen der Ausbildenden in Modul 2 auf Hochtouren. Darin wird der Betrieb als nachhaltiger Lernort im Mittelpunkt stehen. Im Vorfeld erhalten die Ausbilder und Ausbilderinnen eine Checkliste, um sich mit Nachhaltigkeitsaspekten ihres Betriebes auseinanderzusetzen. Im Seminar unterstützt dies die Entwicklung des zweiten Bausteins der Schulung der Auszubildenden durch die Teilnehmenden.

Wenn Sie Fragen zum Projekt haben oder sich für die Qualifizierungsmodule Interessieren, steht Ihnen Frau Christin Vater (Tel: 03491 42 99 105/christin.vater@bbw-wittenberg.de) sehr gern zur Verfügung.




ANLIN - Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie

Am 08. und 09. März 2017 fand in der Lutherstadt das Treffen der ANLIN-Projektpartner statt. Schwerpunkt dieses Austausches der Projektmitarbeiter aus BBW e. V., Provadis GmbH, QFC und dem Institut für nachhaltige Berufsbildung und Management-Services GmbH war die Auswertung der bisherigen Projektumsetzung und die Weiterentwicklung der Qualifizierungsmodule für Ausbilder und Auszubildende.

Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie

Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie
Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie

Insgesamt nimmt das Projekt einen positiven Verlauf entlang der Meilensteinplanung. Erste Erfolge lassen sich anhand der durchweg positiven Resonanz der Ausbilder und der Auszubildenden auf den ersten Durchlauf für Modul 1 ableiten. Dieses Modul schafft ein Grundverständnis des Themas Nachhaltigkeit und seiner Dimensionen. Ziel der Qualifizierung ist es, alle Teilnehmer auf den gleichen Kenntnisstand zu setzen und damit eine gemeinsame Basis für die weitere Vertiefung zu schaffen. Hierbei soll insbesondere zum Nachdenken über alltägliches Handeln, grundlegende Entscheidungen und Gestaltung der Umgebung sowohl persönlich als auch durch Unternehmen und Einrichtungen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit angeregt werden. Der Fokus liegt dabei auf der Ausbildung, den Ausbildungsorten und der privaten Lebensgestaltung.

Beide Gruppen zeigen große Begeisterung und wollen über die Laufzeit tiefer in das Thema Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeit im Betrieb und nachhaltige Lernorte einsteigen. Die Teilnehmenden der Ausbilderqualifizierung wünschen sich in den nächsten Modulen eine Konkretisierung der Inhalte hinsichtlich des eigenen Unternehmens und dem Bezug zu Ausbildung und Lernort. Die Auszubildenden engagierten sich nach anfänglicher Skepsis ebenfalls mit konkreten Fragen und Beispielen und setzten sich sehr aktiv mit den Problemen, Chancen und Lösungsansätzen der Weltorganisationen und Vorreiter-Unternehmen auseinander. Sie wünschen sich ausdrücklich eine stetige Beschäftigung mit dem Thema Nachhaltigkeit über den Verlauf ihrer Ausbildung.

Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie
Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie
Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie

Das Interesse an diesem spannenden Thema ist also ungebrochen groß und deutet auf einen erfolgreichen Projektverlauf hin. Die Anregungen der Teilnehmenden fließen direkt in unsere weitere Projektarbeit und Modulentwicklung ein. In den nächsten Wochen, Monaten und Jahren sind deshalb weitere Qualifizierungen für Ausbilder und Auszubildenden geplant. Zahlreiche Voranmeldung für einen zweiten Durchlauf der Module liegen bereits vor.

Wenn Sie Fragen zum Projekt haben oder sich für die Qualifizierungsmodule Interessieren, steht Ihnen Frau Christin Vater (Tel: 03491 42 99 105/christin.vater@bbw-wittenberg.de) sehr gern zur Verfügung.


zur News Übersicht

Kontakt


Bildungszentrum
für Beruf und Wirtschaft e.V.
Dessauer Straße 134
06886 Lutherstadt Wittenberg

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 07:00 - 16:00 Uhr

Tel.:03491 42 99 100
Fax:03491 42 99 116
E-Mail:info@bbw-wittenberg.de

Kontaktformular

03491 42 99 100 find us on facebook Startseite